Aktueller Rundbrief: Ausgabe 5 – Mai2020

Hier steht Ihnen der monatliche Rundbrief der BTK-Geschäftsstelle mit Aktuellem rund um die Bundestierärztekammer und den tierärztlichen Beruf zur Verfügung.

 

EINBEZIEHUNG DER VETLABORE IN CORONA-TESTUNG WIDERUFEN 

Nachdem der erste Entwurf des „2. CoronaPandemie-Gesetzes" im April eine Einbeziehung der Testkapazitäten von veterinärmedizinischen Laboratorien vorsah, ist dies nun doch gestrichen worden. Offenbar reichen die vorhandenen humanmedizinischen Laborkapazitäten nach Ansicht des Gesetzgebers aus.
Ziel der Einbeziehung der Vet-Labore war es, die rechtlichen Rahmenbedingungen derart zu gestalten, dass man auf ein Wiederaufflammen der Pandemie schnell und effektiv reagieren kann. Dies war nicht zuletzt im Sinne des viel zitierten One-Health-Ansatzes sehr zu begrüßen. Umso unverständlicher erscheint der plötzliche Sinneswandel.

 

TÄUSCHUNGSHANDLUNGEN GEFÄHRDEN DAS ANSEHEN DES TIERÄRZTLICHEN BERUFSTANDES

Das Blut eines einzelnen Tieres auf zahlreiche Blutröhrchen zu verteilen, um sie als Blutproben diverser untersuchungspflichtiger Tiere eines Bestandes ausgegeben, wird nach Aussage des Regierungspräsidiums Darmstadt zwei hessischen Tierärzten vorgeworfen.
Derartige Verstöße gegen Vorgaben für tiergesundheitsrechtlich vorgeschriebene Bestandsuntersuchungen gefährden die frühzeitige und zuverlässige Erkennung potentieller Infektionen und damit nicht nur wichtige Handelsbeziehungen, sondern letzten Endes auch den Tierschutz.

 

UMFRAGE ZUM ARBEITSSCHUTZ IN CORONAZEITEN

Noch bis zum 02.06.2020 führt der Verband medizinischer Fachberufe e.V. eine Online-Umfrage unter Medizinischen, Tiermedizinischen und Zahnmedizinischen Fachangestellten sowie angestellten Zahntechnikern durch. Ziel ist es, einen Überblick über den Stand des Arbeitsschutzes und der Arbeitssicherheit in Zeiten der Corona-Pandemie zu erhalten.

 

STUDIE ZUR EINSCHÄTZUNG DES ANAESTHESIERISIKOS BEIM HUND

Um herauszufinden, wie genau und übereinstimmend typische Anästhesiepatienten anhand des LeiVRisk-Index eingestuft werden, führt die Klinik für Kleintiere der Universität Leipzig aktuell eine Umfrage durch. Die Umfrage ist anonym und nimmt ca. 30 Minuten in Anspruch.

 

TIERGESUNDHEIT IN CORONAZEITEN – EIN DRAHTSEILAKT

Gesetzliche Vorgaben sowie das eigene Interesse, die Verbreitung des neuartigen Coronavirus weitestgehend einzudämmen, stellen die tierärztliche Praxis aktuell vor immense Herausforderungen. Größer denn je ist das Dilemma zwischen der medizinischen und ethischen Verpflichtung dem Tier gegenüber auf der einen Seite und dem Schutz des Menschen auf der anderen Seite.
Eine mögliche Hilfestellung zur Entscheidungsfindung in der täglichen tierärztlichen Praxis hat die Federation of Veterinarians of Europe (FVE) in englischer Sprache veröffentlicht.

 

ECCVT JETZT ONLINE

Mit dem Ziel, die Ansichten bezüglich der veterinärmedizinischen Ausbildung abzustimmen, wurde 2004 das European Coordinating Committee on Veterinary Training (ECCVT) gegründet. Ab sofort können sich Interessierte auch online über die gegenwärtigen Aktivitäten des Zusammenschlusses der European Association of Establishments for Veterinary Education (EAEVE), des European Board for Veterinary Specialization (EBVS) und der Federation of Veterinarians of Europe (FVE) informieren.

 

BTK-UMFRAGE ZUR BEDROHUNGSSITUATION IM NOTDIENST – JETZT DIREKT ONLINE AUSFÜLLEN

Die Umfrage der BTK-Arbeitsgruppe „Notdienst" zur Bedrohungssituation im Notdienst der tierärztlichen Praxis ist nun auch direkt online ausfüllbar! Sie finden die Umfrage auf der Startseite der BTK-Homepage. Über Ihre Teilnahme bis zum 01.07.2020 freuen wir uns sehr.

 

NERZ ALS INFEKTIONQUELLE FÜR SARS-COV-2?

Dass sich Nerze, als Verwandte von Frettchen, mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) infizieren können, ist bekannt (Information des RKI, Stand 15.05.2020). Aus den Niederlanden gibt es nun erste Hinweise, dass auch eine Übertragung von Tieren auf den Mensch möglich ist. Dem Deutschlandfunk zufolge haben sich bereits zwei Menschen durch Nerze mit SARS-CoV-2 infiziert. 


Inhalte Deutsches Tierärzteblatt Mai 2020

 

Tierärzte ohne Grenzen

„Wenn Tiere Leben bedeuten", ist das Motto von Tierärzte ohne Grenzen e. V., die in Ostafrika verschiedene Projekte der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit durchführen. Tierärztin und Mitarbeiterin der Organisation Antonia Braus berichtet hier von einer Projektreise nach Somaliland.

Konsiliarlabor

In der zweiten Folge unserer Serie stellen Prof. Arwid Daugschies et al. die von der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) ernannten Konsiliarlaboratorien für Intestinale Kokzidien und für Kryptosporidien beim Tier vor, die am Institut für Parasitologie der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig angesiedelt sind.

Bericht aus dem BMEL

Trotz der Corona-bedingten Absage der Frühjahrs-Delegiertenversammlung wird der Bericht aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) dennoch zur Kenntnis gegeben.

 

Termine 2020

03. Juni Ausschuss für Berufs- und Standesrecht Telefonkonferenz
15. Juli Finanz- und Haushaltsausschuss Berlin
17./18. September Erweitertes Präsidium Berlin

Mit freundlichen Grüßen
Ihre BTK-Geschäftsstelle

 

*Quellen der jeweiligen Artikel sind die angegebenen Links. 

powered by webEdition CMS